Am 29.06. 2017 hat die Giraffen-Gruppe den Tierpark in Neumünster besucht. Bei schönem Wetter immer ein lohnendes Ziel, um die vielen verschiedenen Tier einmal direkt aus der Nähe zu betrachten.

Der Elch ist die größte heute vorkommende Art der Hirsche. Sein Lebensraum erstreckt sich über Nordeuropa, Nordasien und Nordamerika. Der Elch wird von der IUCN als „nicht gefährdet“ eingestuft.

Die Kinder entdecken verschiedene Geweihe und Gehörne.

Der Seehund ist eine in allen nördlich-gemäßigten Meeren verbreitete Robbe aus der Familie der Hundsrobben. Der Seehund kommt auf der Nordhalbkugel im Atlantik und Pazifik vor. Er bevorzugt Küsten mit trockenfallenden Sandbänken, auf denen er vor Feinden sicher ist. Man findet ihn aber auch an geschützten Felsküsten. Die weltweite Gesamtpopulation der Seehunde wird auf 500.000 Individuen geschätzt. Von diesen leben 90.000 an europäischen Küsten.

Ein Insektenhotel oder Insektenhaus ist eine künstlich geschaffene Nist- und Überwinterungshilfe für Insekten, die seit den 1990er Jahren vor allem bei naturnahen Gärtnern und in der Schulbiologie zunehmend Verbreitung findet.

Die Schildkröten erschienen erstmals vor mehr als 220 Millionen Jahren im Karnium (Obertrias). Man unterscheidet derzeit 341 Arten mit über 200 Unterarten. Die Schildkröten haben sich den unterschiedlichsten Biotopen und ökologischen Nischen angepasst. Die Spanne reicht dabei von mediterranen Landschildkrötenarten, Gopher- oder Wüstenschildkröten und den besonders zahlreichen, kleineren Wasserschildkrötenarten in Nordamerika und Südostasien über groß werdende Fluss-Schildkröten in Südamerika, Riesenschildkröten auf einigen Inselgruppen, Weichschildkröten in Asien und Schlangenhalsschildkröten in Australien bis hin zu den größten, den Lederschildkröten, die neben den Meeresschildkröten eine eigene Familie bilden.

Die Störe sind eine Familie großer bis sehr großer primitiver Knochenfische. Sie leben in Europa, Nord- und Zentralasien sowie Nordamerika. Primär sind sie Meeresfische, die als Wanderfische zum Laichen.

Der Eisbär ist eine Raubtierart aus der Familie der Bären. Er bewohnt die nördlichen Polarregionen und ist eng mit dem Braunbären verwandt. Er ist vor dem Kamtschatkabären und dem Kodiakbären das größte an Land lebende Raubtier der Erde. in Süßgewässer aufsteigen.

Der Waschbär ist ein in Nordamerika heimisches mittelgroßes Säugetier. Seit Mitte des 20. Jahrhunderts ist er auf dem europäischen Festland, dem Kaukasus und Japan vertreten, nachdem er dort aus Gehegen entkommen war oder ausgesetzt wurde. Waschbären sind überwiegend nachtaktive Raubtiere und leben bevorzugt in gewässerreichen Laub- und Mischwäldern. Aufgrund ihrer Anpassungsfähigkeit leben sie zunehmend auch in Bergwäldern, Salzwiesen und urbanen Gebieten.

Dies ist eine Tiertransportbox!

Wir befinden uns auf dem Weg zum Frühstücksplatz. Wir haben tierische Gesellschaft beim Frühstück.

Das Wildschwein gehört zur Familie der Ordnung der Paarhufer. Das ursprüngliche Verbreitungsgebiet der Art reicht von Westeuropa bis Südost-Asien, durch Einbürgerungen in Nord- und Südamerika, Australien sowie auf zahlreichen Inseln ist es heute fast weltweit verbreitet. Wildschweine sind Allesfresser und sehr anpassungsfähig, in Mitteleuropa nimmt die Population vor allem durch den vermehrten Anbau von Mais derzeit stark zu und wandert verstärkt in besiedelte Bereiche ein. Das Wildschwein ist die Stammform des Hausschweines.

Das Hauspferd ist ein weit verbreitetes Haus- bzw. Nutztier, das in zahlreichen Rassen auf der ganzen Welt existiert. In Deutschland wurden 2006 etwa eine Million Pferde gehalten. Das Hauspferd ist die domestizierte Form des Wildpferdes, das mit den Eseln und Zebras die Familie der Pferde innerhalb der Ordnung der Unpaarhufer bildet.

Endlich Tiere zum Anfassen! Die Ziegen sind eine Gattung der Hornträger. Sie sind Wiederkäuer und Paarhufer. Ziegen sind vorwiegend in gebirgigen Regionen in Eurasien und Nordafrika verbreitet. Zu dieser Gattung zählen unter anderem die Wild- sowie die daraus domestizierte Hausziege und die verschiedenen Arten der Steinböcke.

Zwischendurch ein kleines Päuschen!

Aufregung im Gehege der Affen!

Der Auerochse ist eine in ihrer Wildform ausgerottete Art der Rinder. Das vermutlich letzte Exemplar der ehemals weit verbreiteten Wildform des Rindes starb im Jahre 1627.

Mittagspause auf dem Spielplatz.

Kontakt

Schreiben Sie uns eine E-Mail.

Nicht lesbar? Code neu laden. captcha txt

Start typing and press Enter to search

Sommerfest 2017Fußgängerführerschein mit dem ADAC und der Polizei