Bilderbuchkino – was ist das überhaupt?

Beim Bilderbuchkino handelt es sich um eine andere Form des Vorlesens von Bilderbüchern.
 Hierbei liest eine Person ein Bilderbuch vor, während die Kinder die Bilder des Buches auf einer Leinwand betrachten. Das Bilderbuchkino beschreibt das Zusammenspiel aus Buch und einem dazugehörigen Mediengerät wie zum Beispiel einem Beamer, der die Bilder des Buchs auf eine Leinwand projiziert. 
Bilderbücher laden zum Entdecken und Träumen ein. Die Kinder haben die Möglichkeit einen Ausflug in eine Welt zu machen, die Ihnen neu und unbekannt ist, wie eine Generalprobe. So wird ihnen dabei geholfen, das Leben zu begreifen, Stärke aufzubauen und Alltagserlebnisse zu bewältigen.

Und warum macht das die Kita?

Ab sofort findet regelmäßig wöchentlich für die Kinder ab fünf Jahren ein Bilderbuchkino in der Kita statt.
Im Rahmen eines Bilderbuchkinos werden verschiedene Bereiche angesprochen. So kann unter anderem mit den Kindern über den Inhalt einer Geschichte gesprochen werden, sowie über Illustrationen und weiterführende Fragen. Des Weiteren findet eine Heranführung an das Medium Buch statt. So gilt es, sich mit dem Zuhören und Verstehen eines Buchs auseinanderzusetzen und die behandelte Thematik zu begreifen.
Bei den Vorschulkindern wird durch das Bilderbuchkino die Freude am Lesen geweckt. Sie werden in spannender und spielerischer Weise an Bücher herangeführt, es wird die Ausdrucks- und Konzentrationsfähigkeit gefördert und die Phantasie angeregt.

Man sagt, dass aus Buchstaben Bilder entstehen „Lesen ist Kino im Kopf“. Diese Fähigkeit, die Phantasie eine so große Rolle beim Lesen spielen zu lassen, muss allerdings erst gelernt werden. Viele Kinder erlernen diese Fähigkeit jedoch nicht mehr so einfach, wie wir es uns vorstellen, da häufig das Fernsehen das erste Medium ist, mit dem sie konfrontiert werden. Bei genauerem Betrachten der Kindersendungen fällt auf, dass die Sequenzen eines Films sehr kurz und schnell sind und diese so gar nicht die Möglichkeit lassen, lange über das Gesehene nachzudenken.
Bei dem Begriff „Bilderbuchkino“ wird sich nun vielen die Frage stellen – aber das ist ja wie Fernsehen?! Dies kann ganz klar verneint werden, da wie schon beschrieben ein Buch vorgelesen und gemeinsam betrachtet wird. Diese Form der Vorstellung ermöglicht es der Kita, viele Kinder an dem Projekt gleichzeitig teilnehmen zu lassen, ohne das nur die erste Reihe beim Vorlesen etwas sehen kann.

Was ist am Bilderbuchkino so wertvoll?

Eine größere Gruppe von Kindern kann an diesem Projekt teilnehmen. Da wir eine integrative Kindertagesstätte sind finden auch Kinder von unterschiedlichen Herkünften, körperlicher Behinderung, verschiedenen Fähigkeiten und Kulturen einen Platz in diesem Projekt. Alle Kinder können beim gemeinsamen Zusammensitzen in der großen Halle vor der Leinwand gleich gut sehen, Details sind besser zu erkennen und durch die große Projektion der Bilder an die Wand ist von einer noch stärkeren Faszination zu sprechen als sonst. Bei diesem gemeinsamen Betrachten wird jedem Kind individuell die Zeit gelassen alles genauestens zu Betrachten und sich mit dem Gesehenen auseinanderzusetzen. Angeregt wird unter anderem auch das Erzählen eigens erlebter Ereignisse welche in Verbindung mit dem Buch stehen.

Ebenso eine Weiterführung der Geschichte durch die eigene Phantasie ist möglich und durchaus nicht selten. Das was wir aus Film und Fernsehen kennen, die Geräusche und Bewegung der Bilder, sind in einem Bilderbuchkino nicht so vorhanden wie wir es kennen, jedoch trotzdem da. Die Kinder beginnen durch Erzählungen, Zwischenrufe, Geräusche und Nachahmungen die Geschichte lebendig zu machen. Durch diese Phantasie die zur Geschichte in diesem Moment hinzugefügt wird, wird ihr Leben eingehaucht welches durch die Kindergruppe entsteht.
Das Bilderbuchkino weckt die wichtige Fähigkeit des Imaginierens und hilft den Kindern diese auszubauen und weiterzuentwickeln. Durch Ansprache von Gefühlen und Thematiken in Bilderbüchern, lernen Kinder, ihre Gefühle mitzuteilen und das gemeinsame Gespräch zu suchen. Probleme können so besser bewältigt werden, es entsteht ein Vertrauen zur eigenen Gefühlswelt und zur Selbstwahrnehmung.

Am größten sticht wohl heraus, dass die Kinder durch Ausdruck und Mitteilungen ihre sprachliche Entwicklung enorm fördern und ausbauen. Aber auch das Betrachten der Bilder und Eingehen auf Fragen zur Geschichte und den Bildern fördert die Konzentrationsfähigkeit und schafft einen Grundstein für die weitere schulische Entwicklung.
Schlussendlich ist auch noch zu erwähnen, dass durch ein Bilderbuchkino das Sozialverhalten im positiven Sinne gestärkt wird. Es ist ein soziales Gruppenereignis, welches den Kindern die Möglichkeit gibt, den Umgang miteinander zu erlernen, Respekt und Rücksichtnahme zu entwickeln und gemeinsam Kreativ zu werden, zum Beispiel bei einer Nachbereitung des Buches.

Kontakt

Schreiben Sie uns eine E-Mail.

Nicht lesbar? Code neu laden. captcha txt

Start typing and press Enter to search

Olaf der Freund der EisköniginLichterfest 2018